Alternativen zu Fliesen im Bad.
Fliesen an Wänden und auf dem Boden prägen nach wie vor das Bild in den meisten Badezimmern. Das muss aber nicht sein. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von interessanten Alternativen, die für mehr optischen Schwung sorgen und in Hinblick auf die Pflege sogar Vorteile bieten.

Besseres Raumklima mit weniger Fliesen
Im Gegensatz zu Fliesen haben verputzte Wände die Eigenschaft, Feuchtigkeit aus der Raumluft aufzunehmen und später wieder abzugeben. Diese Fähigkeit ist von Putz zu Putz unterschiedlich. In Bädern werden zum Verputzen eigentlich nur Streichputze mit feiner Körnung oder Glattstriche genutzt. Diese tragen aktiv dazu bei, das Raumklima auszugleichen.

Putz an die Wände.
Für die Wandgestaltung des Badezimmers bieten die Baustoff-Hersteller ebenfalls eine breite Palette an Alternativen zur Kachel an. Das Spritzwasser beim Duschen hält die Duschkabine zurück, so dass es keinen zwingenden Grund für Fliesenspiegel mehr gibt. Warum also die Wände nicht einfach nur schlicht verputzen? Hier bieten sich beispielsweise Steinspachtel und Mineralputze an. Steinspachtel setzt sich aus natürlichen Materialien verschiedener Körnung zusammen. Das Material wird durch Kunstharz verbunden. Der Wandbelag ist atmungsaktiv und verträgt Feuchtigkeit ohne Probleme. Verarbeitet wird er ähnlich wie Putz. Zu seinen Vorteilen gehört sicherlich, dass er auch direkt auf alten Wandbelägen aufgetragen werden kann. Wenn der Untergrund denn trocken und tragfest ist. Als weitere Alternative kommt eine Bespachtelung mit Kunstharz in Frage. Das Material in unterschiedlichen Farben und Kombinationen wird vollflächig aufgetragen. Kunstharz ist wasserdicht und strapazierfähig. Da es unempfindlich und fugenlos ist, erleichtert es auch die Reinigung und Pflege.

Wir setzten häufig aus der Produktlinie „volimea“ den Alleskönner für den Innenbereich ein. Der pigmentierte Mamor-Kalk-Putz verstrahlt nicht nur Eleganz und ein optimales Wohlfühlambiente, sondern bietet auch eine Vielzahl an Vorteilen: Die Produkte sind ökologisch und bieten daher noch mehr Freunde an Nachhaltigkeit. Die Inhaltsstoffe machen Ihre Wand diffussionsoffen, feuchtigkeitsregulierend und unbrennbar. Sie sind vom ECO Institut auf gesundheitlich unbedenkliche Inhaltsstoffe geprüft und zertifiziert. Die Produkte sind in insgesamt 44 Farbtönen und unterschiedlichen Designs erhältlich. Hier mal ein paar ausgewählte Beispiele des Herstellers: